Ernten, einkochen und schmecken lassen:
Lebensmittelrettung als Geschäftsmodell

<span style='font-size:18px;'>Ernten, einkochen und schmecken lassen:</span><br /> Lebensmittelrettung als Geschäftsmodell

Unverschwendet macht aus Ausgemustertem Eingekochtes. Überschüssiges Obst, Gemüse und Kräuter verarbeitet das Start-up zu allerhand Produkten, etwa Marmelade, Chutneys, Saucen und vieles mehr. Damit setzt das Gründungsduo nicht nur ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung, sondern zeigt auf eine ansprechende Weise, dass aus vermeintlichem Abfall etwas Köstliches werden kann.

Mehr lesen

Aktueller Bundesabfallwirtschaftsplan:
Maßnahmen für die Abfallvermeidung bis 2023

<span style='font-size:18px;'>Aktueller Bundesabfallwirtschaftsplan:</span><br /> Maßnahmen für die Abfallvermeidung bis 2023

Alle sechs Jahre wird der Bundesabfallwirtschaftsplan neu erstellt, jener von 2017 ist nach erfolgter Öffentlichkeitsbeteiligung nun abgeschlossen. Während der zweite Teil Praxisempfehlungen für die Behörden enthält, beschreibt der erste die abfallwirtschaftliche Situation und Maßnahmen zur Abfallvermeidung (Kapitel 5 „Abfallvermeidungsprogramm“). Der VABÖ empfiehlt Ihnen insbesondere die Kapitel: „Abfallvermeidung in Betrieben und anderen Organisationen“ (5.5.2), „Abfallvermeidung in Haushalten“ (5.5.3), „Vermeidung von Lebensmittelabfällen“ (5.5.4) und „Re-Use“ (5.5.5). Mehr lesen

Digitalisierung und Industrie 4.0:
Innovationen verbrauchen mehr Ressourcen, als sie einsparen

<span style='font-size:18px;'>Digitalisierung und Industrie 4.0:</span><br /> Innovationen verbrauchen mehr Ressourcen, als sie einsparen

Dass die Digitalisierung und Technologisierung den Ressourcenverbrauch reduzieren, glaubt kaum noch jemand. Dennoch versprach sich das deutsche Bundeswirtschaftsministerium, dass mit der immer stärkeren Vernetzung auch von Alltagsgegenständen mit dem Internet genau das passieren wird. Die Wirtschaft werde nachhaltiger, wenn also zum einen der Kühlschrank Lebensmittel selber nachbestellen kann, aber auch Industrie-Roboter und Anlagen aus der Ferne gesteuert werden können, LKWs selbständig fahren und neue Solar- und Windparks installiert werden. Laut Studien wird das Gegenteil der Fall sein. (Quelle: enorm) Mehr lesen

Re-Use und die Circular Economy:
Österreichische Re-Use-Konferenz 2018

<span style='font-size:18px;'>Re-Use und die Circular Economy:</span><br /> Österreichische Re-Use-Konferenz 2018

Am 31. Jänner 2018 findet in Graz die Österreichische Re-Use-Konferenz statt. Besonderer Fokus liegt auf dem Circular Economy Aktionsplan der EU und dem dazu gehörenden abfallrechtlichen Regulierungspaket, das am 18. Dezember 2017 endgültig von der EU beschlossen wurde und in dem Re-Use eine wichtige Rolle spielt. Die österreichische Konferenz geht unter anderem den Fragen nach: Was kann Re-Use zur Erreichung der Circular-Economy-Ziele beitragen? Wie unterstützt der Aktionsplan die Schaffung von Re-Use-Infrastruktur? Wie können die weitgestreuten Re-Use-Aktivitäten in Österreich erfasst und dokumentiert werden? Welches Potenzial für „Green Jobs“ hat Re-Use? Mehr lesen

Novelle zum Abfallwirtschaftsgesetz:
Salzburg führt Mehrwegpflicht bei Veranstaltungen ein

<span style='font-size:18px;'>Novelle zum Abfallwirtschaftsgesetz:</span><br /> Salzburg führt Mehrwegpflicht bei Veranstaltungen ein

Der Salzburger Landtag hat am 20. Dezember die Novelle zum Salzburger Abfallwirtschaftsgesetz beschlossen. Ein wichtiger Bestandteil ist die Verankerung der neuen Abfallhierarchie. Dazu gehören u.a. die Verpflichtungen zur Abfallvermeidung bei Veranstaltungen insbesondere durch Mehrweglösungen, die für Getränke mit 1.1.2019 in Kraft treten, für Speisen mit 1.1.2020.

Mehr lesen

Seite 1 von 41234