Neue Spitzenposition:
Getränkebecher gehören zu den größten Umweltverschmutzern

Die Menge aller Unterwegs-Getränkebecher für heiße und kalte Getränke hat sich seit der Jahrtausendwende verdreifacht – das Abfallaufkommen steht noch dazu in keinem Verhältnis zur Nutzungsdauer der Becher. Diese beträgt nämlich durchschnittlich gerade mal 15 Minuten. (Quelle: salzburg.gv.at)

Nach dem Genuss der Getränke landet die Mehrzahl der Becher dann meist im Restabfall – nicht zuletzt deswegen, weil der Kaffee oder Kakao unterwegs getrunken wird und im öffentlichen Raum oft keine Sortierbehälter nach Abfallfraktionen zur Verfügung stehen.

Wird ein Becher über den Restabfall entsorgt, kann man dies aber fast noch begrüßen, denn leider landet auch eine Vielzahl von ihnen einfach in der Landschaft wodurch nicht nur der Umwelt erheblich geschadet wird, sondern die Rohstoffe dabei vollständig verloren gehen. Ein werkstoffliches Recycling findet beim Restabfall nicht statt und der Becher landet schlussendlich in der Müllverbrennung. Aber nicht nur das Müllvolumen an sich stellt eine Umweltbelastung dar. Auch sonst verschlingt so ein Becher wertvolle Ressourcen. Für die Herstellung eines einzigen Bechers benötigt man mehr Wasser als in ihn hinein passen, nämlich etwa 0,5 Liter.

Die einzige Alternative, die sich zur Zeit anbietet, ist die Nutzung von Mehrweg-Bechern. Diese können von zuhause mitgebracht werden und in einigen Kaffee-Shops statt den umweltschädlichen Einwegbechern verwendet werden.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier…