Vermehrt erwartet:
Kommunale Zuständigkeit für Abfallvermeidung

Abfallwirtschaft und Umweltverwaltungen werden zunehmend in die Verantwortung genommen, zur Vermeidung von Abfällen beizutragen. Dies spiegelt sich zunehmend sowohl in nationalen als auch regionalen und städtischen Abfallvermeidungs-programmen wieder. In Deutschland gibt es dazu ein interessantes Seminar, in Graz geht man gleich direkt in die Praxis. (Quellen: kommunalwirtschaft.eu & Stadt Graz)

Die Akademie Dr. Obladen veranstaltet am 23. Juni ein Seminar zum Thema „Abfallvermeidung: Handlungsoptionen und Erfolgspotenziale auf kommunaler Ebene“ mit Dr. Henning Wilts, Projektleiter am Wuppertal Institut für den Bereich Abfall und Ressourceneffizienz. Wilts war u.a. an beiden Studien zur Entwicklung des deutschen Abfallvermeidungsprogramms beteiligt und koordiniert im neuen „European Topic Center on Waste and Materials in a Green Economy“ den Bereich Abfallvermeidung. Er sieht die Abfallvermeidung als Chance und neues Geschäftsfeld: Während das Thema bisher überwiegend als zusätzlicher Kostenfaktor betrachtet wurde, zeigen sich zunehmend Ansätze, durch innovative Dienstleistungs- und Managementkonzept neue Geschäftsfelder im Bereich Materialeffizienz, Abfallplanung und -vermeidung zu erschließen.

Wie eine Kommune proaktiv Abfallvermeidung in ihre Zuständigkeit integriert zeigt die Stadt Graz: Das Umweltamt der Stadt Graz hat einen umfangreichen Maßnahmenkatalog erarbeitet, der einerseits bestehende Aktivitäten zur Abfallvermeidung auflistet und andererseits viele neue und interessante Maßnahmen, Projekte und Ideen vorstellt, die in Zukunft umgesetzt werden sollen. In der Grazer Abfallwirtschaft nehmen die Abfallvermeidung und Re-Use schon seit vielen Jahren eine fundamentale Rolle ein.

Weitere Informationen zum Seminar mit Dr. Wilts hier…
Weitere Informationen zum Abfallvermeidungsprogramm der Stadt Graz hier…